Jahresausstellung

RESOLUTION 100

vom 16. Juni 2016 bis 23. Juni 2017

Ab Mitte Juni präsentieren wir Ihnen die neue Jahresausstellung RESOLUTION 100 im Studienraum Carlfriedrich Claus.
Zu sehen ist unveröffentlichtes, dokumentarisches Film- und Photomaterial der Verwirklichung des Aurora Experimentalraumes 1993 in der Galerie Barthel + Tetzner Köln, Aufbau Kollektiv von Carlfriedrich Claus, Gunnar Barthel, Tobias Tetzner und Hilmar Messenbrink.


Foto: Hilmar Messenbrink, Gestaltung: merlin@messenbrink.eu


Der Experimentalschriftraum Aurora

Aurora die Morgenröte – der Anbruch eines neuen Tages – symbolisierte für Carlfriedrich Claus das Zukünftige und in seiner marxistisch-leninistischen Weltanschauung auch den Beginn der Emanzipation aus der Klassengesellschaft.
Er wählte Aurora als Titel für seine Mappe mit zehn (in der Vorzugsausgabe fünfzehn) Radierungen, die als sein druckgrafisches Hauptwerk gilt.
Darin behandelt Claus die russische Oktoberrevolution von 1917, lotet die Beziehung zwischen Mann und Frau sowie des Menschen zur Natur aus.
Der Künstler wollte ein Zeichen setzen "gegen Apathie, Hoffnungslosigkeit, Resignation, Nihilismus" und forderte den Betrachter zur aktiven Auseinandersetzung mit seinem Werk heraus.
Früh schmiedete Carlfriedrich Claus Pläne, seine Sprachblätter zu vergrößern, sie gar in Landschaft und Architektur zu integrieren, weil er sich so eine größere gesellschaftliche Wirksamkeit versprach.
Doch erst 1993 waren auch die materiellen Bedingungen vorhanden, um Claus' Idee eines begeh- und erlebbaren Experimentalschriftraumes zu verwirklichen.
Dafür wurden die Aurora-Folge und weitere thematisch verwandte Sprachblätter vergrößert und mit Fotofilm auf durchsichtige Plexiglasplatten gebracht.
Diese wurden in der Galerie Barthel + Tetzner in Köln sowohl fest an den Wänden als auch beweglich im Raum installiert. So war es dem Besucher möglich, die Platten zueinander zu verschieben.
Daraus ergaben sich unterschiedliche Überlagerungen und Durchblicke, die neue Beziehungen zwischen den Werken entstehen ließen. Eine zusätzliche Spiegelwand bedeutet, dass auch die Reflexion des Betrachters selbst Teil des Kunstwerks wurde.
In der aktuellen Jahresausstellung des Annaberger Studienraumes werden nun – 100 Jahre nach den revolutionären Ereignissen des Russischen Oktober, die Carlfriedrich Claus immer wieder inspirierten – Fotografien und Filmmaterial von Hilmar Messenbrink gezeigt, die den Aufbau des Experimentalraumes dokumentieren und nachempfinden.

Elenor D. Reinartz

Eröffnungsveranstaltung Jahresausstellung 2016

fand statt am Donnerstag, 16. Juni 2016 | ab 19:00 Uhr | im Erzhammer und im Studienraum Carlfriedrich Claus

Programm:
Großer Saal, Haus des Gastes Erzhammer
\ Begrüßung | Margit Kreißl
\ Konzert auf Flügel | Steffan Clausßner/Chemnitz
Ortswechsel in den Studienraum Carlfriedrich Claus
\ Erläuterung zum Hauptwerk Aurora, Elenor Reinartz/Chemnitz
\ Einführung in die Ausstellung, Hilmar Messenbrink/Chemnitz


Fotos: Julian Meyer und Rosine Scholz